Katrin Lachmann - Jack the Ripper und der Erbe in Görlitz - Buchrezensionen

Rezensionen
FOLLOW
Direkt zum Seiteninhalt

Katrin Lachmann - Jack the Ripper und der Erbe in Görlitz

Titel
Ein Krimi nach meinem Geschmack

Das nenne ich mal einen gelungenen Krimi nach meinem Geschmack.
Der Einstieg in die Geschichte war sehr angenehm, leicht und hat mich gleich gepackt. Man lernt Marco kennen, den Protagonisten, der trotz seiner dreisten oder frechen Art von mir Sympathiepunkte bekommt. Es ist einfach mit dem Selbstbewusstsein eines jungen Mannes zu erklären.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Dazu wurde bereits genug geschrieben und ich wiederhole es nicht noch einmal.

Die Idee dieser Geschichte ist wirklich toll und auch gut umgesetzt. Die Verwicklungen, die Frage, wem man vertrauen kann und wem nicht, der Spannungsbogen und das Tempo gehen Hand in Hand durch die Geschichte. Was mir gefällt, ist, dass man recht ruhig anfängt und es dann immer schneller wird, bis am Ende dann wieder Ruhe einkehrt.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und packend. Ich konnte nur schwer eine Pause einlegen, weil ich einfach zu neugierig war, und wissen wollte, wie es weitergeht. Mit jeder Seite schien das Tempo irgendwie zuzunehmen. Es war aber nie zu schnell und so kam ich sehr gut hinterher.

Die Charaktere sind gut beschrieben; nicht zu viel und nicht zu wenig. Sie haben mich schnell an sich herangelassen (auch wenn das komisch klingen mag), aber genug Distanz bewahrt, damit ich die Szenerie beobachten konnte.
Marco, der Protagonist, entwickelt sich, verändert sich und gewinnt an Stärke und Willenskraft. Man kann diese Entwicklung gut nachvollziehen, auch die, dass er sanfter wird. Dazu kann ich aber nichts schreiben, ohne zu spoilern.

Die Milieuschilderungen waren so schön gemacht, dass man sich dort gedanklich wiederfand. Ich war noch nie in London - geschweige denn im London des 19. Jahrhunderts - und noch nie Görlitz. Aber die Schilderungen waren so bildhaft, dass man die Liebe der Autorin zu den Orten herauslesen konnte.

Die Rückblenden in die Zeit Jack the Rippers haben mir auch sehr gut gefallen. Katrin Lachmann hat sie wunderbar in die Geschichte einfließen lassen. Sie kamen auch immer zum richtigen Zeitpunkt.

So stelle ich mir einen Krimi vor. Ich finde das Buch sehr gelungen. Zwar hatte ich im letzten Kapitel ein paar Fragezeichen über dem Kopf schweben, aber die störten gar nicht. Vielleicht gehören die einfach dazu oder aber ich habe da zu sehr an mich selbst gedacht. Aber ich spiele ja nicht im Buch mit ...
Und wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann noch eine Fortsetzung?

Diese Rezension ist etwas anders, als üblich bei mir, aber ich habe auch noch nie einen Krimi rezensiert.
Worauf achtet man? Worauf weist man andere Leser hin? Ich kann mich nur wiederholen und sagen: das war ein gelungener Krimi nach meinem Geschmack. Es war mein erstes Buch dieser Autorin (ich habe es im Rahmen einer Leserunde bei Facebook gelesen) und bei ihrem nächsten Krimi bin ich wieder mit dabei.

100 %ige Kauf- und Leseempfehlung.
Seitenzahl (Print-Ausgabe): 200 Seiten
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: 12,00€
E-Book: 7,99€
ISBN-10: 3958130704
ISBN-13: 978-3958130708
FOLLOW
Rezensionen
Zurück zum Seiteninhalt