Simon Rich - In Gottes Namen. Amen! - Buchrezensionen

Rezensionen
FOLLOW
Direkt zum Seiteninhalt

Simon Rich - In Gottes Namen. Amen!

Titel
Klare Kaufempfehlung. Der Humor ist ab und zu "schmutzig" - aber es passt einfach.

Ich habe dieses Buch bei einem Gewinnspiel bei Facebook gewonnen und (mehr oder weniger) versprochen, eine Rezension dazu zu schreiben. Da ich selbst Autor bin, fällt mir so was sehr schwer; öffentlich "Kollegen" bewerten ist nicht so mein Ding. Aber … was soll`s!?

Simon Rich, ein Name, den ich vorher nie gehört habe, ist ein bekannter Humorist in den USA. Weil mir gesagt wurde, dass das Buch ganz witzig sei und mir außerdem das Cover gefiel (und sogar nach dem Lesen immer noch gefällt), nahm ich es relativ schnell zur Hand und fing an zu lesen.

Selbstverständlich habe ich vorher den Klappentext inhaliert und hatte danach ein wenig Angst, dass es wieder eine dieser amerikanischen Standard-Geschichten wird, in der ein Engel als Mensch auf die Erde geschickt wird, um ein "Wunder" zu vollbringen, in Konflikte gerät und so weiter. Meine Angst war unbegründet, denn genau das geschieht nicht.
Ja, zwischendurch wird auf die Erde geschaltet, um zu sehen, was die beiden "Loser" machen, die sich ineinander verlieben sollen, aber ansonsten spielt alles in der wohl beklopptesten aber gleichzeitig auch coolsten Firma ab, die es gibt – Heaven Inc.

Die Geschichte ist so aufgebaut, dass es vorerst darum geht, dass Gott keine Lust mehr hat auf seinen Job und zwei Engel es verhindern wollen, dass er das Ende der Welt einleitet. Dann kommen die beiden Erdlinge ins Spiel, um die es eigentlich geht. Gleichzeitig läuft der Countdown für den Weltuntergang und die beiden Engel geraten immer mehr unter Druck. Zum Ende hin wird die Geschichte richtig spannend und aufregend. Davor war die Geschichte einfach nur kurzweilig und amüsant.
Ich muss aber gestehen, dass mir der Epilog am besten gefiel. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Simon Rich damit nicht nur das offensichtlich Geschriebene – fern von seinem Humoristendasein – mitteilen wollte, sondern, dass auch noch eine verborgene Botschaft zwischen den Zeilen steckt, die an jemanden gerichtet wurde. Im Epilog hatte ich Gänsehaut und konnte das Buch zuklappen, dankbar, dass ich es gelesen habe.

Es ist wirklich witzig gemacht, alles sehr vermenschlicht. Dass es sich im Himmel abspielt und nicht auf der Erde merkt man eigentlich nur durch die Bezeichnungen "Engel", "Erzengel" und natürlich "Gott" und dadurch, dass auf die Erde geschaltet wird. Die Beschreibung der Firma, wie die Engel fluchen können und wie sich einige davon benehmen – das ist sehr menschlich. Es macht die Geschichte aber in gewisser Hinsicht sehr sympathisch.

Fazit:
Auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung.
Das Buch ist witzig, der Klappentext stimmig, die Charaktere gut dargestellt und der Schreibstil ist flüssig.

Ich war geneigt, 4 statt 5 Sterne zu geben. Es fehlt ein bisschen Tiefgang (und einen Hauch mehr "Seele"). Aber muss es den geben? Gerade bei amerikanischen Romanen? Nein! Es fehlt für mich persönlich ein wenig mehr … wie soll ich das sagen? … Einstimmungsmöglichkeit. Also ich konnte in der Firma und auch auf der Erde keinen richtigen Platz finden. Wissen Sie, was ich meine? Aber Simon Rich wollte wohl eher einfach nur einen unterhaltsamen Roman präsentieren und das hat er geschafft. Manchmal ist der Humor "schmutzig", aber auch nur dann, wenn es gerade passt. Den Tiefgang, den findet man ganz sachte im Epilog … sehr kunstvoll untergebracht.
Verdiente 5 Sterne!

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage: Wenn Gott das Buch liest, wird er sich amüsieren.

Ungeeignet ist dieses Buch für Menschen, die keinen Spaß verstehen und solche, deren Heiligenscheine zu eng sitzen.
Seitenzahl (Print-Ausgabe): 256 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: nur noch gebraucht bei Amazon
E-Book: 7,99€
ISBN-10: 3442479061
ISBN-13: 978-3442479061
FOLLOW
Rezensionen
Zurück zum Seiteninhalt